Mit dem Werder-Schal in der HSV-Bar

Es ist gar nicht so einfach als Bremer in Hamburg klarzukommen. Es ist ja nicht so, dass ich der Riesenfussballfan bin. Ich bin auch nicht nur einer Mannschaft zugeneigt, nein, es kommt vor, dass ich Fanartikel von zwei Mannschaften der ersten Bundesliga trage. Vom F.C. St.Pauli, womit wohl die meisten Hamburger leben könnten und von Werder Bremen. Mit Werder bin ich groß geworden, während meines Studiums bin ich oft im Stadion gewesen, zwei Saisons haben ich dort sogar gearbeitet und wenn Werder gegen St.Pauli spielt, dann schlägt mein Herz grün-weiß.

Jetzt pendle ich schon einige Zeit zwischen Bremen (meiner Wohnung) und Hamburg (meiner Arbeit) hin und her. Ab und an kommt es dabei vor, dass ich den Zug verpasse und mir dann ein Feierabendbier in einer der Bars im Hauptbahnhof genehmige. Gerne möchte ich dort meine Jacke ausziehen, doch die Wimpel, Fahnen und Bilder lassen nichts gutes hoffen. Überall wird dieser blau-weiße Verein verehrt und ich habe einen Werder-Schal um. Ob ich, wenn dieser sichtbar wäre wohl noch etwas zu trinken bekommen würde?
Vielleicht sehen die Leute in der Bar diesen Schal auch schon längst und gucken mich deswegen so komisch an…
Man hat es nicht leicht, wenn man mit dem Werder-Schal in der HSV-Bar sitzt.

2 Kommentare bei „Mit dem Werder-Schal in der HSV-Bar“

  1. Sehr netter Artikel!
    Ich fühle mich heufiger genauso, jedoch mit einem Bayernschal.
    Vorallem in Hamburg wo es zwei große Clubs gibt, ob HSV oder St. Pauli.
    Mit Sechzehn ist es noch nicht so schlimm, jedoch erntet man immer böse blicke egal ob man nur durch die Straßen läuft oder sich ein Cafee bestellt.

    P.S.: In der nächsten Saison wird es für dich als Werder Fan noch schwerer, da ihr in die Zweite Liga absteigt 😉

  2. Wäre doch als Hamburger in Bremen mit einem HSV-Trikot in einer Werder-Kneipe nicht anders. Da würde ich als HSVer auch nicht mit HSV-Schal reingehen.

Schreibe einen Kommentar